KÜNSTLER DER BURG SCHAUEN AUF HALLE
Ausstellung des Halleschen Kunstvereins
anlässlich 100 Jahre Kunstschule Burg Giebichenstein

MALEREI UND GRAFIK

Zur Eröffnung der Ausstellung im Stadtmuseum Halle, Christian-Wolff-Haus
Große Märkerstraße 10, 06108 Halle (Saale),
am Sonntag, dem 5. Juli 2015, um 11 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

5. Juli 2015 bis 30. August 2015
Geöffnet Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr

Künstlergespräch und Katalogvorstellung am Donnerstag, 6. August, 18 Uhr

Burgkünstler

Gestatung Lutz Grumbach 2015


Mit dieser Ausstellung des Halleschen Kunstvereins in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Halle erreicht das 100jährige Jubiläum der Kunstschule Burg Giebichenstein über den engen Rahmen der bisherigen eigenen Ausstellungen der Burg eine die Stadt Halle auf besondere Weise einbeziehende Erweiterung. Nachdem der Hallesche Kunstverein mit der kleineren etwas spezielleren Ausstellung  „Dank der Burg. Hallesche Medaillenkunst der Moderne“ im Stadtarchiv Halle zu Beginn des Jahres den Reigen eröffnet hatte, steht nun mit Malerei und Grafik zu Halle von Lehrern und Schülern der „Burg“ durch fast ein Jahrhundert die Stadt selbst im Mittelpunkt der Betrachtung. Das Stadtmuseum Halle ist dafür gemäß des Halle Themas 2015 „BURG findet Stadt“ der richtige Partner und der richtige Ort.
Die Beziehung der Kunstschule Burg Giebichenstein zur Stadt Halle spiegelt sich über das Jahrhundert ihres Bestehens neben vielerlei Verbindungen immer wieder auch ganz direkt in bildkünstlerischen Arbeiten der „Burg“-Lehrer und „Burg“-Schüler zur Stadt Halle. Das gilt einmal für die Zeit des Studiums, aber da ehemalige „Burg“-Schüler in großer Zahl auch nach dem Studium in Halle ihren Lebens- und künstlerischen Arbeitsmittelpunkt gefunden haben, dann auch in später entstandenen und entstehenden Bildern, Zeichnungen, Grafiken usw. Diese Verbindung anschaulich werden zu lassen, war das Motiv, Werke zahlreicher Künstler zum Thema Halle aus Anlass des „Burg“-Jubiläums in einer komplexen Ausstellung zusammenzuführen. Aus dem eigenen Bestand des Stadtmuseums Halle sowie mit Unterstützung des Kunstmuseums Moritzburg Halle, des Stadtarchivs Halle, der Dokumentationsstelle Bildende Kunst des Landes Sachsen-Anhalt, der Willi-Sitte-Stiftung Merseburg und von Künstlern und Privatsammlern sind nunmehr über 100 Kunstwerke von fast 50 Künstlern in der Schau zu erleben. - Die Ausstellung wird zum einen manchen Hallenser neue Aspekte seiner Stadt entdecken lassen, zum anderen aber auch Gästen der Stadt Besonderheiten und Schönheiten einschließlich historischer Bezüge erschließen. - Während der Laufzeit sind Sonderführungen durch die Kuratoren der Ausstellung Professor Rolf Müller und Dr. Hans-Georg Sehrt vorgesehen (siehe Presseinformation bzw. Informationen im Stadtmuseum) sowie ein vom Halleschen Kunstverein vorbereiteter Katalog, der in einer Sonderveranstaltung Anfang August unter Beteiligung hallescher Künstler vorgestellt werden soll.

Rückfragen bitte an Dr. Hans-Georg Sehrt, Tel. (0345) 5 32 32 96 und
Frau Jane Unger, Stadtmuseum Halle, Tel. (0345) 221 3030