Ulrich Reimkasten Halle (Saale)
HALLESCHER KUNSTPREIS 2016

 

ENDLICHUNENDLICH
Malerei und Textil

Ausstellung des Halleschen Kunstverein e. V.
in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Halle,
Christian-Wolff-Haus,
Große Märkerstraße 10

15. November 2016 bis 29. Januar 2017
geöffnet Dienstag bis Sonntag 10 –17 Uhr


Ulrich Reimkasten

Geometric Patterns 2010 Blatt 11. 2010. Geometric Patterns for Tapestry 2010 [12/13]. Tinte auf Papier. 21,0 x 29,7 cm.
Repro: Bork Schaetz, Halle

 

Biografie

1953 geboren in Lichtenstein (Sachsen)
1971–1974 Studium an der Fachhochschule für Angewandte Kunst in Schneeberg (Erzgebirge),
Abschluss als Textilgestalter
1974–1978 Zeichenunterricht bei dem spanischen Künstler Prof. Josep Renau (1907–1982)
1975–1980 Studium an der Burg Giebichenstein – Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle, Fachbereich Bildteppichgestaltung, u. a. bei Inge Götze, Diplom
1985–1989 Meisterschüler an der Akademie der Künste der DDR bei Prof. Herbert Sandberg
1990 Gründungs- und Vorstandsmitglied der Künstlervereinigung Kunst und Form, Berlin
1992–1995 Lehrauftrag an der Burg Giebichenstein, Fachbereich Kunst
1995 Berufung zum Professor für Malerei und Textilkunst an der Burg Giebichenstein, heute: Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
1998 Wohnortwechsel von Berlin nach Halle
2010 Gründung von SEPIA – Institut für Textile Künste, Aninstitut der Burg Giebichenstein

Zahlreiche Studienreisen, insbesondere nach Mexiko;
Werke in vielen Museen und öffentlichen Gebäuden, außer Malerei und Tapisserien zahlreiche Werke architekturgebundener Kunst;
tätig u. a. als Kurator großer Textilausstellungen (in Zusammenarbeit mit anderen noch bis 20.11.2016 in der Burg Galerie im Volkspark Halle „Der unerledigte Gobelin“ – Werkschau der Klasse Malerei/Textile Künste von Prof. Ulrich Reimkasten)


Ulrich Reimkasten ist zwar erst in seinem zweiten Studium an Halles Burg Giebichenstein gekommen,
entspricht in seinem künstlerischen Tun wohl aber besonders dem tradierten Burg-Handeln und Burgdenken.
Das betrifft seine künstlerischen und handwerklichen Fähigkeiten genauso wie seine Offenheit für künstlerische Freiheiten und neue technische Möglichkeiten.
Dabei sind Malerei und textile Gestaltungen für ihn kein Widerspruch, sondern haben für ihn e i n e n Ursprung, der den Umgang mit Farbe und Form bestimmt.
Das Einbringen internationaler Erfahrungenund von ihm bei zahlreichen Studienreisen u. a. wiederholt nach Mexiko, dazu noch Nordkorea, Frankreich und Spanien mit Begeisterung aufgenommener Gestaltungsweisen und hier eher ungewohnter bildkünstlerischer Äußerungen spiegeln sich in seinen Arbeiten und zeigen sich auch in seiner sehr erfolgreichen Tätigkeit als Hochschullehrer..
Mit dem von ihm gegründeten SEPIA-Institut für Textile Künste und der Gleichbehandlung von Malerei und textilem Arbeiten führt Ulrich Reimkasten auf überzeugende Weise die Tradition textilen Gestaltens an der halleschen
Kunsthochschule weiter. (Eintritt frei).

Eventuelle Rückfragen bitte an Dr. Hans-Georg Sehrt, Tel. (0345) 5 32 32 96