Klaus Fußmann, Berlin/Gelting (Schleswig-Holstein)
Radierungen – Linolschnitte – Lithografien

Ausstellung des Halleschen Kunstvereins
in der Kunstvereinsgalerie der Oper Halle, Joliot-Curie-Platz, 06108 Halle (Saale)

21. September 2013 bis 20. Oktober 2013
geöffnet zu den Vorstellungen
Eröffnung: Sonnabend, 21. September 2013, 17 Uhr

Die erste Ausstellung der neuen Theatersaison in der Kunstvereinsgalerie der Oper Halle ist dem in Berlin und Gelting (Schleswig-Holstein) tätigen Maler und Grafiker Klaus Fußmann gewidmet. Er ist einer der renommiertesten bildenden Künstler der Bundesrepublik und hat als Professor an der Universität der Künste Berlin 1974 bis 2005 mehrere Generationen von Studierenden im Umgang mit der Farbe und den grafischen Techniken vertraut gemacht. Seine dem realen Gegenstand, der menschlichen Figur, aber vor allem der Landschaft verbundenen Arbeiten beeindrucken durch den unorthodoxen kraftvollen Umgang mit der Farbe. Zu nennen sind darüber hinaus seine leuchtenden Blumenbilder in den verschiedenen malerischen und originalgrafischen Techniken. Von besonderem Reiz sind die pastosen - Gouachen ähnlichen - lebendigen Farblinolschnitte. Die anlässlich seines 75. Geburtstages bis Ende Juli dieses Jahres gezeigte große Personalausstellung mit Malerei und Aquarellen im Osthaus Museum Hagen findet mit dieser Ausstellung in Halle, in der erstmals in Sachsen-Anhalt Arbeiten dieses Künstlers gezeigt werden, mit einer von ihm selbst getroffenen Auswahl an grafischen Werken in gewisser Weise eine Fortsetzung. (Die Arbeiten sind überwiegend verkäuflich). - Die Eröffnung der Ausstellung findet am Sonnabend, dem 21. September 2013, um 17 Uhr statt und steht so in engem Zusammenhang mit dem Theater- und Orchesterfest an diesem Tag als Beginn der neuen Spielzeit.