Monotypie 1993-2013 in Sachsen-Anhalt
 

Ausstellung des Halleschen Kunstvereins
im Künstlerhaus 188,  Böllberger Weg 188, 06110 Halle (Saale)

2. Juni 2013 bis 23. Juni 2013
geöffnet täglich 10-18 Uhr

Eröffnung: Sonntag, 2. Juni 2013, 11 Uhr
Finissage : Sonntag, 23. Juni 2013, 15-17 Uhr
 

Nach den von Künstlern wie Kunstinteressierten sehr gut aufgenommenen Ausstellungen des Halleschen Kunstvereins zur „Druckgrafik aus Halle an der Saale“ sowie „Stillleben 1990-2010 in Sachsen-Anhalt“ und „Collage/Assemblage 1992-2012 in Sachsen-Anhalt“ geht es bei „Monotypie 1993-2013 in Sachsen-Anhalt“ um eine reizvolle bildkünstlerische Technik, die ansonsten eher beiläufig zu erleben ist. Unter Monotypie versteht man ein künstlerisches Verfahren, bei dem die eigentliche Zeichnung mit Tusche oder Farben  direkt auf eine Platte – meist Glas oder Metall – gebracht wird und dann von dieser Platte auf das Papier gedruckt wird. Eine weitere Möglichkeit der Monotypie ist das Durchdruckverfahren, bei dem man zunächst die Platte insgesamt einfärbt, Papier auflegt und dann mit einem Griffel die Zeichnung „durchdrückt“. Die große Resonanz auf die an Künstler das Landes Sachsen-Anhalt gerichtete Ausschreibung hat dazu geführt, dass nach der Auswahl durch eine Jury in der Ausstellung 70 vielfach sehr anregende und schöne Arbeiten von abstrahiert bis figürlich-gegenständlich von 38 Künstlern zu sehen sind, wobei neben der reinen Monotypie auch vielfältige Mischformen einbezogen wurden. Der Katalog zur Ausstellung - immerhin Nummer 112 des Halleschen Kunstvereins - ist in der Ausstellung selbst sowie in der Geschäftstelle des Halleschen Kunstvereins im Künstlerhaus 188 erhältlich (15 €).

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Sonntag, dem 2. Juni 2013, um 11 Uhr im Künstlerhaus 188 statt (Eintritt frei). Auch zur Finissage am Sonntag, dem 23.Juni 2013, von 15 bis 17 Uhr sind die beteiligten Künstler, die Mitglieder des Halleschen Kunstvereins und Gäste herzlich eingeladen.