Herbert Stockmann 1913-1947

Malerei und Grafik (anlässlich des 100. Geburtstages)


 

Ausstellung des Halleschen Kunstvereins

In der Kunstvereinsgalerie der Oper Halle

Joliot-Curie-Platz, 06108 Halle (Saale)

23.März 2013 bis 28.April 2013

geöffnet zu den Vorstellungen

 


 

Eröffnung: Sonnabend, 23. März 2013, 17 Uhr

 

Diese neue in der Kunstvereinsgalerie der Oper Halle stattfindende Ausstellung ist mit Herbert Stockmann einem Maler und Grafiker gewidmet, der  1946/1947 an der Burg Giebichenstein als Lehrer gewirkt hat. Trotz der relativ kurzen Zeit seiner Tätigkeit als Leiter des Vorsemesters ist er auch heute noch bei seinen ehemaligen Schülern, zu denen in Halle z.B. Brigitte und Heinz Felsch, Theo Dietzel und manch anderer gehört, als Künstler und Lehrer in guter Erinnerung. Herbert Stockmann, in Schönebeck geboren, hatte ein Studium an der Kunstgeberbe- und Handwerkerschule Magdeburg absolviert und war dann an Akademien in Prag und Paris. Da er von den  Nationalsozialisten mit Malverbot belegt war und sich auch dem Reichsarbeitsdienst entzogen hatte, wurde er 1939 bei einem Besuch seiner  Familie in Magdeburg verhaftet und nach mehrmonatiger Haft in das Strafbataillon 999 in den Krieg geschickt. Nach 1945 hatte er zusammen mit Hermann Bruse und Bruno Beye großen Anteil an dem - wenn auch nur kurzzeitigen - Wiederaufschwung der bildenden Kunst in Magdeburg. In vielen seiner Werke zeigt er das zerstörte Magdeburg, zugleich aber auch seine Liebe zur Architektur. Besondere Beziehung hatte er zum Impressionismus und zu den Zeichnungen und Grafiken von Lyonel Feininger. Beides spiegelt sich auf eine sehr eigenständige und schöne Weise auch in seiner Kunst. Werke von ihm befinden sich in den Museen in Magdeburg, Leipzig und Halle sowie in Privatbesitz. Für die in der Ausstellung gezeigten Leihgaben ist der Stiftung Moritzburg Landeskunstmuseum Halle und dem Sammlerehepaar Rosemarie und Dr. Joachim Bartels (Magdeburg) sehr zu danken. Die erste eigenständige Publikation zu Herbert Stockmann überhaupt ist ein vom Halleschen Kunstverein geplanter Katalog zur Ausstellung. Während für viele der wichtigen in Halle tätig gewesenen Künstler der frühen Jahre nach 1945 zum Teil schon mehrere Ausstellungen stattgefunden haben, sieht es der Hallesche Kunstverein als seine Aufgabe, auf diesen zu Unrecht fast vergessenen Künstler Herbert Stockmann und sein Werk aus Anlass des 100. Geburtstages aufmerksam zu machen.