Hallescher Kunstpreis    2008     2009    2010     2011    2012     2013     2014     2015     2016

 

Hans-Christoph Rackwitz


 


Der 2013 nun zum sechsten Mal vom Halleschen Kunstverein ausgelobte „Hallesche Kunstpreis“ wird nach einstimmigem Votum des allein zuständigen Kuratoriums, in dem Vertreter der Wissenschaft, der Wirtschaft und der Kultur ehrenamtlich tätig sind sowie in Vertretung des Oberbürgermeisters die Beigeordnete für Kultur und Sport der Stadt Halle Dr. Judith Marquardt, dem im Saalekreis in Salzatal (Ortsteil Zörnitz) lebenden Grafiker und Maler Hans-Christoph Rackwitz verliehen. Mit der Vergabe dieses undotierten Ehrenpreises an Hans-Christoph Rackwitz, Jahrgang 1956, wird ein Künstler geehrt, der vor allem mit seinen anspruchsvollen grafischen Arbeiten das Bild der halleschen originalen Druckgrafik in den letzten Jahrzehnten zunehmend bestimmt und damit weit über die Region und Sachsen-Anhalt hinaus bekannt geworden ist. Zugleich steht er für die Ausbildung an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle, an der er 1982 sein Diplom abgelegt hat und später auch einige Jahre als Lehrbeauftragter tätig war. Thematisch der Architektur- und Landschaftsdarstellung verbunden, verknüpft er in seinen Zeichnungen und Farbradierungen Realität und Fantasie in fein durchgearbeiteten bestechenden Darstellungen.

Der „Hallesche Kunstpreis“ 2013 wird am Freitag, dem 22. November 2013, in einer von der Stadt Halle ausgerichteten festlichen Veranstaltung in der Konzerthalle Ulrichskirche Halle vom Oberbürgermeister der Stadt Halle Dr. Bernd Wiegand und dem 1.Vorsitzenden des Halleschen Kunstvereins Dr. Hans-Georg Sehrt  an den Preisträger überreicht. Der Direktor der Kulturstiftung DessauWörlitz Dr. Thomas Weiß wird die Laudatio halten.
Der Preis in Form einer Kleinplastik in Bronze wurde in Fortsetzung der Tradition hallescher Ehrenzeichen, die bisher von den Lehrenden der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Gustav Weidanz und Gerhard Lichtenfeld gestaltet wurden, von dem Bildhauer Bernd Göbel entworfen. Aus Anlass der Preisvergabe wird am gleichen Tag eine Ausstellung mit Zeichnungen und Druckgrafiken von Hans-Christoph Rackwitz im  Stadtmuseum Halle, Christian-Wolff-Haus  eröffnet (bis 26.01.2014).

Der Hallesche Kunstverein wird bei diesem Vorhaben großzügig von der WRT Revision und Treuhand GmbH (Hagen/Halle) unterstützt.

 

 

 


 Fotos: Jürgen Domes