CHARLOTTE CLAUZEL
YAN-TZE LIU
PHILIPP HAUCKE

Junge Absolventen
der Burg Giebichenstein

"ONE STEP BACK TO MOVE FORWARD"

 

Ausstellung in der Kleinen Galerie des Halleschen Kunstvereins
Große Klausstraße 18

05. April bis 14. Juni 2019
geöffnet Mittwoch bis Freitag 15 bis 17 Uhr
(Eintritt frei)


Ausstellungseröffnung am Freitag, dem 05. April 2019, um 17 Uhr 

Es spricht Nicole Andreev


Charlotte Clauzel, Yan-Tze Liu und Philipp Haucke haben den Titel ihrer ersten gemeinsamen Präsentation selbst gewählt. Es ist eine Reminiszenz an die Druckgrafik als Medium. Gemeinsam ist ihnen die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Drucktechniken und das Ausloten ihrer bildnerischen Möglichkeiten zur Entwicklung einer eigenen Handschrift.

Yan-Tze Liu widmet sich in ihren Radierungen surreal wirkenden Alltagsszenen, die unterschiedliche Blickwinkel auf das Geschehen zulassen.
Bizarre Gebilde von Behausungen, losgelöst von Zeit und Raum, prägen
Charlotte Clauzels illustrative Lithografien und Ätzradierungen.
Philipp Hauckes Nature mortes, erarbeitet in der aufwendigen Technik des Mezzotintos, offerieren befremdliche Einblicke in technoid anmutende Welten.

Der Reiz dieser Ausstellung ergibt sich aus dem Nebeneinander der unterschiedlichen künstlerischen Auffassungen, deren ungewöhnliche Präsentationen teilweise den „Rahmen sprengen“.

 

Charlotte Clauzel

Clauzel

Charlotte Clauzel. Regarde les maisons tomber. 2017. Radierung. 8 x 12 cm

 

1994 in Brive-la-Gillarde, Frankreich geboren
seit 2014
Praktikum to the Traditional Craft Institute in Meknes, Marokko
2015 Diplôme National Superieur d´Arts Plastique, ENSA Limoges (87)
2016/2017 Erasmus- Studienaustausch, Keramik und Grafikklasse
in der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale)
2017 Diplôme National Superieur d’expression plastique, ENSA Limoges (87)
2017 Aufbaustudium Grafik in der Kunsthochschule BurgGiebichenstein in Halle (Saale)

Ausstellungsbeteiligung zur Jahresausstellung der Kunsthochschule Burg Giebichenstein
und im Musée et Jardins Cécile Sabourdy, Frankreich

 

Engraving and ceramics are my main practices, which I like to combine, like printing on ceramics from linocut. But for my printing work, I work as I draw, with fine lines and a lot of details. For example, when i engrave on copper plate, I use tool as thin as a needle, and try to find the same delicacy of lines as when I draw on a paper. I like to draw structures in suspension, we don't know if everything will collapse, or stay frozen. These structures are mostly houses, solid buildings, which normally are well anchored in the ground. Here, it's friable, crumbly, without gravity. It's the time before the fall.
charlotteclauzel.wixsite.com/kunst

 

Yan Tze-Liu

Tze-Liu

Yan Tze-Liu. bad. 2017. Radierung. 20 x 15 cm

 

1977 in Lima, Peru geboren
2003 Ingenieurstudium für Tierhaltung Uni La Molina, Lima, Peru
2013 Bachelor für Bildende Kunst, Belo Horizonte, Brasilien
2018 Aufbaustudium/Grafik an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale)

Teilnahme an verschiedenen internationalen Kolloquien, Ausstellungen
und Workshops

My work -an art living- is about contemplation, inner awareness, an enduring scanning, the searching and recognition of feelings and sensations. Within that status, a cadence of synapsis shape and transform in an almost fantastic surreal scenes. A message, from whom? a memoir, of whom? Traditional printmaking practices brings a natural primary aware into a thoroughly question of, what is one capable to do with the technique, what are the materials boundaries?; the allowance and surrender of proceeds. Far from spontaneous its an all round permanent reevaluate, recapturing steps back to move forward.
imeetuthere.tumblr.com

 

Philipp Haucke

Haucke

Philipp Haucke. Flügge. 2017. Mezzotinto, Kaltnadel. 28,5 x 24 cm

 

1989 in Frankfurt (Oder) geboren
seit 2013 Bachelor Kunstpädagogik/ Uni Leipzig,
Zeichnung und Druckgrafik/Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle (Saale)
seit 2015 Studium der Druckgrafik in der Akademie Sztuk Pieknych im. Eugeniusza Gepperta we Wrocław

Teilnahme an verschiedenen nationalen und internationalen Kunstausstellungen

Meine Arbeit ist stark mit den Techniken des Tiefdrucks, insbesondere der Mezzotinto, verknüpft. Die erforderliche Zeit und Konzentration dieser Bildsprache ist für mich ein Gegenentwurf zum heutigen Bilderrausch. Ein invertierter Zeitstrahl, der an einem dichten Punkt endet und die Tür für einen poetischen Reiz öffnet. Dieser bricht im besten Falle die alltäglichen Sehgewohnheiten und schafft so einen Raum für mehr Sensibilität.
www.philipphaucke.wordpress.com

 

Rückfragen bitte an N. Andreev; 0176-76787524

Fotos Rossen Andreev (2), Philipp Haucke